Veröffentlicht am 24 April 2019

Die fehlende Zutat in Ihrem Arbeitsalltag: Ein 30-Tage-Challenge

Ich saß auf meiner Liste der Aufgaben und Projekte anstarrte.

Ein Stress-Blitz schoss in meine Brust. Ich habe noch nie zuvor gefühlt. War ich eine Angstattacke?

Warum sich Gedanken ich über meine „to-do“ -Liste?

Dann erkannte ich, eine wichtige Tatsache, ein Unternehmer zu sein: Je mehr Sie tun jeden Tag, desto mehr werden Sie zu Ihrer Liste hinzufügen am nächsten Morgen.

Ich war überwältigend mich. Ich genieße meine Arbeit nicht. Ich arbeite Dinge abhaken, sondern auch immer mehr zaudern.

Ich wusste , dass meine Denkweise in der falschen Richtung tendiert. Ich war verletzt meine Fähigkeit, meine Arbeit zu genießen und Dinge zu erledigen .

Wie werden Sie produktiver mit Leichtigkeit?

Im vergangenen Jahr habe ich einige der Forschung auf die Produktivität, die ich über vergessen hatte.

Forscher Edward Deci bemerkte einen Trend in positive Interaktionen vs. negativ und wie sie beeinflusst die Produktivität.

In seinem Buch, warum wir tun , was wir tun, Deci erklärt , dass , wenn jemand sechs positive Wechselwirkungen zu einem negativen hat, sie 31% produktiver sind.

Ich brauchte meine Arbeit zu schätzen und nicht nur überqueren Dinge von meiner Liste. Ich habe das Glück, die Arbeit zu tun, die ich tun.

So zog ich mein Tagebuch aus und schrieb, warum ich für jede wichtige Aufgabe dankbar war:

  • Ich bin dankbar für meine Fähigkeit, klar zu schreiben und effektiv meine Klienten zu wachsen, sein Geschäft zu helfen.
  • Ich bin dankbar für zu ein paar potenzielle Kunden zu erreichen, weil ich weiß, dass ich ihnen helfen kann, ihre Umsetzungen zu verbessern.
  • Ich bin dankbar für Aufwendungen und Erträge in meine Buchhaltungssoftware hinzugefügt, weil es mir hilft, zu zeigen, wie gesund mein Geschäft heute ist.

Diese Übung hat mir geholfen , zu jeder Aufgabe zu bringen Dankbarkeit , die ich tun wollte. Ich brauche nur zu erkennen , dass diese waren Aufgaben , die ich tun wollte, nicht , was ich tun musste .

Bewerten Sie Ihre Haltung

Der schwierigste Teil meines Tages war der Stop-and-go, die immer wieder aufgetreten.

Jemand würde eine E-Mail oder mir Text und ich würde antworten, dann würde ich zu meinen anderen Arbeiten zurückgehen. Ich würde ein Treffen hat, dann zu meinem Klienten Arbeit zurück.

Ich wurde in 100 verschiedenen Richtungen geschoben und gezogen. mich nicht falsch, ich liebe meine Arbeit, aber die meisten Tage, die ich fühlte mich wie ich war zu viele Dinge zu tun.

Ich erkannte auch, dass ich brauchte, um meine Prioritäten mehr zu schätzen wissen. Wenn ich einfach, was kam, war ich selbst zu überlasten. Ich brauchte einen Schritt zurück und genießen Sie, was aus jedem Projekt kommen könnte.

Zum Beispiel einer meiner Kunden gedacht , dass einer ihrer leistungsschwachen Produkte eine bessere Kopie und Design nutzen könnte. Wir haben versucht , ein paar Experimente , aber nichts funktionierte.

Ich dachte, dass ich einfach nur faul zu sein, aber meine Dankbarkeit Journal zeigte mir etwas anderes.

Ich habe versucht, darüber zu schreiben, was ich über das Projekt genossen. Ich kam immer wieder zu lernen, über die Kunden und nicht das eigentliche Projekt kommen. Das ist, wenn ich das aktuelle Projekt meines Klienten realisiert hatte uns auf die Arbeit war nicht jeder zu motivieren.

Ich habe das Gefühl , nicht viel Dankbarkeit für sie, also ging ich zurück zu unserem Kunden und fragte sie nach ihren spezifischen Ziel .

Wir verschoben dann unsere Aufmerksamkeit auf ihre leistungsfähigste Produkt und die Energie kam sofort zurück.

Energize mit Dankbarkeit

Verwenden Sie Ihre Zeit im Laufe des Tages zu verfolgen, was Sie schätzen und was Sie tun hilft nicht Ihre Entscheidungen zu führen.

Wenn Sie feststellen, Sie zaudern, dann Büste Ihre Dankbarkeit Zeitschrift. Sie werden sehen, ob oder nicht Sie in der Lage sind, etwas Energie in das Projekt zu bringen.

Ich habe bemerkt, dass die meisten der Zeit, die ich Energie in ein Projekt durch die Konzentration auf das, was bringen kann ich es zu schätzen wissen.

Durch die Zeit nehmen, dies zu tun, ich erlaube mir zu pausieren, bevor ich in die nächste Aufgabe springen.

Es ist diese Pause, die ich die Arbeit zu schätzen hat dazu beigetragen, dass ich jeden Tag tun.

Fangen Sie klein an

Ich möchte Ihnen, den ersten Schritt nehmen in Richtung Ihre Einstellung zu stärken, so dass Sie sich bewusst werden, Ihre schlechten Gewohnheiten und nutzen sie, Ihr Glück zu wachsen.

Beginnen Sie mit einem Dankbarkeit Journal und ein Support-Netzwerk finden Sie halten den Bau der Dankbarkeit Gewohnheit zu helfen. Halte es einfach.

Schreiben Sie einfach, was Sie sind dankbar für, und warum 30 Tage jeden Tag.

Ich schlage vor, so etwas wie diese:

  • Ich bin heute Morgen für meine erste Tasse Kaffee dankbar, weil es mir den Auftrieb gab ich brauchte mein erstes Projekt zu starten.
  • Ich bin für meine Designer dankbar, weil er mir immer großes Feedback darüber, wie wir die Client-Conversion-Rate zu verbessern.
  • Ich bin für meinen Computer dankbar, weil es schnell startet, und wenn ich auf einen Anruf hüpfen muss ich will nicht lange warten.

Das „Warum“ ist wichtig, weil es hilft, die Dankbarkeit Zeitschrift Erfahrung zu vertiefen. Innerhalb von wenigen Tagen werden Sie beginnen eine Verbesserung Ihrer Aussichten zu sehen.

Wenn Sie interessiert sind, an meinen kostenlosen 30-Tage - Challenge - Gratitude bringen Mai laufen.

Sie werden E-Mail-Updates und eine Einladung zu einer privaten Facebook-Gruppe bekommen. Wenn Sie Fragen haben, werde ich sieben Tage in der Woche während dieser Zeit zur Verfügung.

Mein Ziel ist es, die klügste und fürsorgliche Menschen, um gemeinsam eine erstaunliche Gemeinschaft zu schaffen, so dass wir sich aus unseren Fehlern lernen helfen und bauen Leben, die wir lieben.